Was ist das Kopenhagener Burnout-Inventar (CBI)? Das Kopenhagener Burnout-Inventar (CBI) ist ein wissenschaftlich validierter Fragebogen zur Messung und Bewertung des Burnout-Niveaus bei Arbeitnehmern in verschiedenen Berufen.Das CBI wurde von Forschern des Nationalen Forschungszentrums für Arbeitsumwelt in Kopenhagen, Dänemark, entwickelt und ist ein zuverlässiges und weithin anerkanntes Instrument zur Bewertung von drei Hauptdimensionen des Burnout:

  1. Persönliches Burnout: Diese Dimension bezieht sich auf die körperliche und emotionale Erschöpfung des Einzelnen und spiegelt wider, wie ausgelaugt und erschöpft er sich aufgrund von arbeitsbedingtem Stress fühlt.
  2. Arbeitsbezogenes Burnout: Diese Dimension konzentriert sich auf die Gefühle des Zynismus, der Losgelöstheit und der verminderten Motivation der Person in Bezug auf ihre Arbeit.
  3. Kundenbezogenes Burnout: Diese Dimension befasst sich mit der emotionalen Erschöpfung aufgrund von Interaktionen mit Klienten oder Kunden in Berufen, in denen diese Interaktionen häufig vorkommen, z. B. im Gesundheitswesen, in der Sozialarbeit oder im Kundendienst.

Wie funktioniert das Copenhagen Burnout Inventory?

Das CBI wird in der Regel mit Hilfe von Selbstauskunftsfragebögen durchgeführt, die benutzerfreundlich und leicht auszufüllen sind. Der Fragebogen enthält eine Reihe von Aussagen, die sich auf jede der drei Burnout-Dimensionen beziehen. Die Teilnehmer bewerten ihre Antworten auf einer Skala, um anzugeben, inwieweit sie den einzelnen Aussagen zustimmen.Die Ergebnisse dieser Aussagen werden dann verwendet, um den Schweregrad des Burnouts in den drei Dimensionen zu bewerten.Jede Dimension wird unabhängig bewertet, was wertvolle Einblicke in die spezifischen Bereiche liefert, in denen eine Person möglicherweise unter Burnout leidet. Dieser umfassende Ansatz ermöglicht es Forschern und Fachleuten, ein differenzierteres Verständnis des vielschichtigen Charakters von Burnout zu gewinnen und Maßnahmen entsprechend anzupassen.

Bedeutung und Vorteile der Verwendung des Kopenhagener Burnout-Inventars

  1. Frühzeitige Identifizierung:Das CBI ermöglicht die frühzeitige Erkennung von Burnout-Symptomen, was für die Verhinderung einer Eskalation und die Durchführung rechtzeitiger Interventionen entscheidend ist.
  2. Berufsspezifische Bewertung:Im Gegensatz zu einigen generischen Burnout-Bewertungen erkennt das CBI an, dass sich Burnout in verschiedenen Berufen unterschiedlich manifestieren kann, was es zu einem äußerst relevanten und berufsspezifischen Instrument macht.
  3. Maßgeschneiderte Interventionen: Durch die Ermittlung der spezifischen Dimensionen von Burnout, die der Einzelne erlebt, ermöglicht das CBI gezielte Interventionen, die die Grundursachen von Burnout angehen und das allgemeine Wohlbefinden fördern.
  4. Einblicke in die Forschung:Forscher nutzen das CBI, um die Prävalenz von Burnout und Risikofaktoren in verschiedenen Branchen und Bevölkerungsgruppen zu untersuchen, was zu einem besseren Verständnis der Auswirkungen von Burnout auf die Gesellschaft führt.
  5. Organisatorische Entwicklung: Arbeitgeber können das CBI nutzen, um das Burnout-Niveau in ihrer Belegschaft zu ermitteln, und so Strategien zur Verbesserung des Wohlbefindens, der Arbeitszufriedenheit und der Produktivität ihrer Mitarbeiter entwickeln.