Ich mache es gerne allen recht und als ich ausgebrannt war, war das ein grosses Problem.

Wenn ich mit meinen Kunden arbeite, die es gerne allen recht machen wollen, versuche ich, das Problem aus zwei Blickwinkeln anzugehen.

Erstens versuche ich ihnen klar zu machen, dass es unmöglich ist, immer alle zufrieden zu stellen. Du bist keine Pizza! Die Wahrscheinlichkeit, immer alle Menschen glücklich zu machen, ist gleich Null. Denke einmal darüber nach: Bist Du immer mit allen zufrieden? Wahrscheinlich nicht. Es gibt so viele Menschen auf der Welt und so viele verschiedene Meinungen und Vorgehensweisen, dass Du zwangsläufig auf Menschen stossen wirst, die nicht damit einverstanden sind, wie Du etwas angehst oder erledigst. Oder mit Dir übereinstimmen, was Du für gut oder richtig haltest.

Zweitens lasse ich meine Kunden ihre Beziehungen und Verbindungen danach bewerten, wie wichtig es ist, dass sie zufrieden sind. Wenn wir eine Handvoll Menschen eingrenzen können, für die es sich lohnt, die Extrameile zu gehen, kann das schon helfen, den Stress zu verringern, es allen Menschen auf der Welt recht machen zu wollen.

Zum Schluss: die erste und wichtigste Person, die man zufrieden stellen muss, ist man selbst. Du musst die ganze Zeit mit sich selbst leben und daher mit Deinen Tätigkeiten und Lebensweisen zufrieden und glücklich sein.